Georg Christoph Berger Waldenegg lehrt als Privatdozent Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. 1992 Promotion über eine große Heeresreform in Italien in den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts. Habitilationsschrift, die sich am Beispiel der großen Nationalanleihe von 1854 dem Verhältnis von Herrschaftssystem und Herrschaftspraxis im Neoabsolutismus widmet.
Zu seinen Forschungsgebieten zählen Machiavellis politische Theorie, Antisemitismus sowie das Problem nationaler Mentalitäten.

 
 
Buchveröffentlichung:
Georg Christoph Berger Waldenegg, Die Neuordnung des italienischen Heeres zwischen 1866 und 1876. Preußen als Modell (Heidelberger Abhandlungen zur Mittleren und Neueren Geschichte, Neue Folge, Bd. 5), Heidelberg 1992.
 
E-Mail: berger-waldenegg@poweronline.net

 

 

zurück